Drucken

I. KONTAKTE

Die Menschen in Miami sind sehr offen. Nette Gespräche sind an der Tagesordnung. Allerdings sollte man nie vergessen, dass Amerikaner sehr oberflächlich sind. Bekanntschaften vergehen ebenso schnell, wie sie gekommen sind. Die Ursache dafür liegt in der amerikanischen Mentalität: Egal ob am Arbeitsplatz oder in der Freizeit, jeder ist auf einem sorgen- und problemfreien Umgang mit seinen Mitmenschen bedacht. Alle Themen, welche einen Disput hervorrufen oder den Gesprächspartner in eine Verlegenheit bringen könnten, werden vermieden. Mithin ist es verpönt, andere Leute auf Fragen der Politik oder Wirtschaft anzusprechen. Zu tiefgründigen Gesprächen wird man also kaum mit Menschen finden, die man nur gelegentlich sieht.

Im Übrigen ist das Bild der Deutschen in Florida recht positiv. Deutsche gelten als ordentlich, zuverlässig, fleißig und gebildet. Zuverlässigkeit ist dagegen keine typische Eigenschaft der Amerikaner. Verabredungen werden ebenso schnell vergessen, wie sie ausgesprochen wurden. Die beste Möglichkeit, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen, bietet vorrangig der Sport. Ob an den BeachVolleyball-Feldern oder im Gym, der gemeinsame Sport verbindet. Viele Kanzleien in Miami sind deutschsprachig und/oder haben deutsche Klientel und bilden daher Referendare aus. Man wird also in jedem Fall einige Menschen zur Freizeitgestaltung finden.

II. SUPERMÄRKTE

Lebensmittel kosten in Miami im Durchschnitt etwas mehr als man es aus Deutschland gewohnt ist. Für 1 Person kann man je nach Essensvorlieben mit ca. 100 Dollar / Woche für Lebensmittel rechnen.

Günstig, gut gelegen und daher empfehlenswert ist Publix. Diese sind über ganz Miami und Miami Beach verteilt und daher für kurze Einkäufe auf dem Rückweg von der Arbeit perfekt.

Daneben gibt es diverse hochwertige Supermärkte wie Fresh Market und Whole Foods. Die Amerikaner haben in den letzten Jahren die gesunde Ernährung für sich entdeckt, was solch hochpreisige Supermärkte zur Folge hatte.

Ansonsten lässt sich am günstigsten bei Walmart (8400 Coral Way) und ALDI (8621 Coral Way) einkaufen. Beide sind allerdings nur mit dem Auto bequem zu erreichen.

In allen Supermärkten kann mit Kreditkarte bezahlt werden. Alkoholische Getränke dürfen nach 22:00 nur in den sog. ‘Liquor Stores’ verkauft werden.

III. SHOPPING MALLS

Folgende Einkaufszentren bieten sich u.a. für halb- oder ganztägige Shopping-Touren an:

IV. BARS / RESTAURANTS

Pubs

Restaurants


Teuer aber gut:


Günstig:

Mittagessen Downtown

Die für die USA typischen Fast-Food-Ketten sind in Miami nicht so zahlreich vertreten wie in anderen amerikanischen Städten. In Downtown gibt es viele Restaurants und andere Einrichtungen, die für einen Lunch geeignet sind:

V. NACHTLEBEN

Discotheken (Eintrittsgelder varrieren um die 20 Dollar)


Tipp: Es existieren verschiedene Gruppen auf Facebook; hierüber erhält man Kontakt zu Promotern, die ohne Weiteres freien Eintritt gewähren. Eine andere Möglichkeit für das Mansion und das Cameo ist die Beantragung der sog. Privilege Card, für die ein Wohnsitz in Miami erforderlich ist (www.theopiumgroup.com/privilege).

Coconut Grove

Donnerstags College-Night ab ca. 23 Uhr. Diverse Pubs, Bars und Restaurants (billiger als South Beach).

VI. SPORT

Beach Volleyball Courts

Am Strand von Miami Beach gibt es kostenlos zu nutzende Plätze. Man sucht sich einen Court aus, der dem eigenen Niveau entspricht. Hat man diese Entscheidung getroffen, kann man die dort Spielenden oder Wartenden fragen, wer sich als Letzter für diesen Court gemeldet hat. Dann meldet man sich nach diesem an und wartet, bis man zum Zug kommt. Meist bleibt der Sieger eines Spieles auf dem Feld und tritt gegen zwei wartende Spieler an.

Fitness Studios

Am Strand sind zwischen 5th und 9th Street zwei einfache, aber kostenlose Trainingsplätze eingerichtet.

Sport Anlage Flamingo Park

[Alton Rd. / 11 th Str.], mit Tennis, Freibad, Basketball, Laufbahn, u.v.m. (günstig)

Tauchen

Die Florida Keys, insbesondere Key Largo, zählen zu den schönsten Tauchgebieten der Welt und sind bei bis zu 30°C Wassertemperatur auch ohne Neoprenanzug zu genießen. Im “John Pennekamp Nationalpark“ kann man ein eigenes Boot mieten (auch ohne Bootsführerschein), um das Korallenriff zu erforschen (ca. $220.00 für ein kleines Boot, 6 Personen) oder auch geführte Schnorcheltrips buchen. Auch hier werden keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt. Der PADI-Tauchschein kann in nur drei Tagen erworben werden; der Kurspreis liegt bei etwa $ 240 (Tarpoon Lagoon) bis $ 350 (South Beach Divers). Im Besitz eines Tauchscheins kostet ein Trip mit 2 Tauchgängen ca. $ 65 [incl. tanks & weights]. Tauchshops befinden sich auf der Washington Ave. [South Beach Divers, 850 Washington Ave., [305] 531-6110] und auf der Alton Road neben Monty’s (Tarpoon Lagoon).

VII. AUSFLÜGE

Für alle Ausflüge gilt, dass sie am besten während der Woche zu unternehmen sind. Zu dieser Zeit sind Flüge und Motels billiger, Straßen und Sehenswürdigkeiten weniger überlaufen. Als Alternative zur selbstständigen Erkundung des Landes kann man sich auch kleinen Reisegruppen für einen oder mehrere Tage anschließen. Informationen gibt es z.B. in einem Reisebüro Collins Höhe 11th Street oder an einem Stand an der Bayside.

Miami

Fast unbegrenzte Möglichkeiten (Reiseführer, etc.) [miami.com]

Florida

Vorschlag für eine 4-Tage-Tour: [Aufenthalt in Walt Disney World, Universal Studios kann eingebaut werden]

Keys

[www.keysdirectory.com] [www.keywest.com]

Vorschlag für eine 3-Tage-Tour:

Everglades

Die Everglades sind ein tropisches Marschland im Süden Floridas. Dort kann man eine einzigartige Natur bewundern. Beliebt sind Touren auf Propellerbooten durch die Everglades.

Bahamas

Miami ist Heimathafen vieler Kreuzfahrtschiffe. Es lohnt sich daher mal einen Blick in deren Angebote zu schauen, und die Gelegenheit zu nutzen, für ein paar Tage günstig auf die Bahamas zu fahren. Zu empfehlen ist u.a. das Vergleichsportal www.cruisedeals.com . Zwei- oder dreitägige Ausflüge auf die Bahamas gibt es dort bereits ab $ 250.

Flugreise USA

Wer den Aufenthalt in den USA als Sprungbrett für den Besuch anderer Orte in den USA nutzen will, findet problemlos günstige Inlandsflüge. Zu denken wäre an den Westen der USA, die großen Seen oder New York.